Change Management

Diese Leistung ist als Querschnittsfunktion zu unseren anderen drei Leistungsangeboten zu verstehen.

Jedes größere Projekt und jede Innovation bringt für Ihre Mitarbeiter, Kunden oder Lieferanten - aber auch für das Management - Änderungen
in Prozessen oder Organisation mit sich, die angenommen und umgesetzt werden müssen. Dies gelingt dann, wenn von der Kommunikation
bis zur helfenden Begleitung ein positiver „Wind in die richtige Richtung“ geschaffen wird.

Oftmals ist dabei die neutrale Begleitung von außen sinnvoll, um z.B. Betriebsblindheit oder interessengesteuerte Konflikte zu vermeiden.

Wir von vero projects sind uns sehr bewusst, dass die eigentliche Bedeutung eines Projekts erst in der erfolgreichen Einführung in den
betrieblichen Ablauf liegt, damit die angestrebte Wertschöpfung auch Realität wird.

Wobei können wir Ihnen helfen?

  • Integration der Interessengruppen

    Bereits vor Projektbeginn liefert eine Stakeholder-Analyse die Basis dafür, die verschiedenen Interessenlagen zu kennen,
    deren Auswirkungen zu bewerten und diese Interessen zu berücksichtigen, so weit es möglich ist und dem Gesamtinteresse
    des Unternehmens nicht entgegensteht.

  • Effektive Kommunikation

    Genau so wichtig wie im Projekt. Wer muss was wann wissen? Im Change, wenn es auch um Akzeptanzfragen und mögliches
    Konfliktpotential geht, kommen aber weitere Aspekte der Kommunikation hinzu. Mehr dazu...

  • Moderation der Anforderungen - Durchsetzung des Wesentlichen

    Es kann nicht alles gemacht werden, was von verschiedenen Bereichen gewünscht wird. Wo liegen die Prioritäten? Welche
    Bereiche des Unternehmens sind essentiell für den Erfolg der Projektumsetzung? Als Motor des Changes Verständnis für
    die verschiedenen Bedürfnisse haben, dies aber auch von denen einfordern können, die nicht ganz zum Zuge kommen - es
    muss am Ende zu einer von allen akzeptierten Basis der Kooperation kommen.

  • Identifikation und Einsatz von Key Usern als Multiplikatoren

    Richtig ausgewählte Key User sind Vertrauenspersonen für ihre Kollegen und tragen den Fortschritt voran. Sie werden frühzeitig
    zu Verbündeten des Projekts, lernen Neuerungen als Erste kennen und können nicht nur in der Information und Motivation helfen,
    sondern je nach Kontext z.B. auch in konkreten Schulungs- und Trainingsmaßnahmen. Das Domänenwissen, das sie als langjährige
    Mitarbeiter erworben haben, ist wertvoll und nicht zu ersetzen.

  • Sofortmaßnahmen und laufende Erfolgskontrolle

    Welche frühzeitigen Maßnahmen den Boden für den Change-Prozess am besten ebnen, ist abhängig vom Unternehmensumfeld
    und der zu erwartenden Akzeptanz des Changes. Beispiele für Sofortmaßnahmen sind:

    • Transparenz über den Status quo herstellen
    • Eingeschworenes Kernteam bilden
    • Projektbotschafter in Meetings der Linienorganisation schicken

    Zur laufenden Erfolgskontrolle eignen sich Maßnahmen, die objektive Daten liefern und nicht als persönliche Suche nach
    Schuldigen verwendet werden können. Die Sichtbarkeit dieser Maßnahmen hilft aber, sowohl die Entschlossenheit zur Veränderung
    deutlich zu machen, als auch einen gewissen Erwartungsdruck zu erzeugen.

  • Betreuung von Betriebsrat und Datenschutzbeauftragten

    Gesetzliche Anforderungen erfüllen statt unerwartete Stop-Signale zu bekommen. Mehr dazu...